Ober Scharrer Einrichtung Banner

Diese Website verwendet Cookies.

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

zustimmen

Herzlich Willkommen

 

Das Medizinische Versorgungszentrum Bamberg für Augenheilkunde und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie ist im Oktober 2005 unter ärztlicher Leitung von Herrn Dr. Manuel Ober gegründet worden.

Die Schwerpunkte unserer Einrichtung sind die spezielle Diagnostik des Auges sowie die Augenchirurgie des vorderen Augenabschnittes. Ausgestattet mit den modernsten, lasertherapeutischen Geräten bieten wir unseren Patienten das gesamte Behandlungsspektrum wie die Hornhauttopographie, Fluoreszenzangiographie und weitere moderne diagnostische Verfahren.

In unserem eigenen modernen OP-Saal führen wir Eingriffe zur Behandlung  des Grauen und des Grünen Stars sowie plastische Eingriffe am Oberlid und Unterlid und Netzhaut-/Glaskörperchirurgische Eingriffe durch.

Das Ärzte-Team besteht aktuell aus sieben Augenärzten, zwei Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen und einem Anästhesisten.

Neben unseren hohen Qualitätsstandards sind eine individuelle, liebevolle Betreuung der Patienten und eine harmonische, familiäre Atmosphäre unser tägliches Ziel.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im MVZ Bamberg!

Unser Team MVZ Bamberg

Dr. med. Andreas Lauterbach

Facharzt für Augenheilkunde
Ärztliche Leitung

Dr. med. Andreas Lauterbach Dr. med. Andreas Lauterbach+

Facharzt für Augenheilkunde
Ärztliche Leitung

Dr. med. Caroline Konietzko

Fachärztin für Augenheilkunde

Dr. med. Caroline Konietzko Dr. med. Caroline Konietzko+

Fachärztin für Augenheilkunde

Dr. med. Annette Moratin

Fachärztin für Augenheilkunde

Dr. med. Annette Moratin Dr. med. Annette Moratin+

Fachärztin für Augenheilkunde

Alexey Müller-Bergh

Facharzt für Augenheilkunde

 Alexey Müller-Bergh Alexey Müller-Bergh+

Facharzt für Augenheilkunde

Dr. med. Sebastian Ober

Facharzt für Augenheilkunde

Dr. med. Sebastian Ober Dr. med. Sebastian Ober+

Facharzt für Augenheilkunde

Dr. med. Thomas Will

Facharzt für Augenheilkunde

Dr. med. Thomas Will Dr. med. Thomas Will+

Facharzt für Augenheilkunde

Dr. med. Dharamshi Neygandhi

Facharzt für Anästhesiologie

Dr. med.   Dharamshi Neygandhi Dr. med. Dharamshi Neygandhi+

Facharzt für Anästhesiologie

Dr. med. Dr. dent. Jörg Huberth

Facharzt für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie

Dr. med. Dr. dent. Jörg Huberth Dr. med. Dr. dent. Jörg Huberth+

Facharzt für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie

Leistungen

Indikation

Non contact - Pachymetrie

Tensiobestimmung, corneale Pathologie

Hornhauttopographie

Contactlinsenanpassung Refraktive Chirurgie Corneale Erkrankungen z.B. Keratokonus

IOLMaster

Exakte Bestimmung der zu implantierenden IOL vor Katarakt-OP

Heidelberg Retina Angiograph

Fundusautofluoreszenz, ICG- und Fluoreszeinangiographie zur Beurteilung von Retina-, Aderhaut und Papillenerkrankungen

Fundusfotografie

Digitale Bilddokumentation zur Verlaufskontrolle bei Retina- und Aderhauterkrankungen

Heidelberg Retina Tomograph (HRT)

Diagnose und Verlaufskontrolle bei Glaukom

Optische Cohärenztomographie (OCT)

Diagnose und Verlaufskontrolle von Makulaerkrankungen

Endothelzellmikroskopie

Erkrankungen der Cornea zur Diagnose und Verlaufskontrolle z.B. Fuchs`sche Endotheldystrophie

Papillen OCT

Diagnose und Verlaufskontrolle bei Glaukom

Retinometer

Retinometervisus vor z.B. geplanter Kataraktoperation

Orthoptik

Diagnose und Verlaufskontrolle jeglicher Schielformen und Motilitätsstörungen

Ultraschall A und B

Biometrie Pathologie im hinteren Augenabschnitt und Orbita

iCare

Non contact-Tonometrie

Perimeter

Perimetrie zur Diagnose und Verlaufskontrolle von Retina-, Opticus- und Cerebralen Erkrankungen

Phakoemulsifikation (mit Intraokularlinsen-Implantation)

Katarakt / Grauer Star

Refraktive IOL-Implantation (mit oder ohne Clear-Lens-Extraction)

Höhergradige Fehlsichtigkeit

Trabekelaspiration (TA)

(PEX)Glaukom (v.a. in Verbindung mit einer Katarakt-OP)

Intravitreale operative Medikamenteneingabe (IVOM)

exsudative Makuladegeneration, Makulaödem, Uveitis

Hornhautvernetzung mit Riboflavin (Crosslinking)

Keratokonus

Schiel-Operation

Strabismus

Bindehaut-Operation

benigne und maligne Bindehauttumore

Lidchirurgie

Lid-Fehlstellungen (z.B. Entropium, Ektropium, Ptosis), Dermato-/Blepharochalasis, benigne und maligne Hauttumore

Ästhetische Operationen (Botox-Injektionen, Blepharoplastik)

Lid-/Hautstraffung

YAG-Iridotomie (YAG-IE)

(drohendes und akutes) Winkelblockglaukom

Selektive Lasertrabekuloplastik (SLT)

Offenwinkelglaukom (v.a. bei starker Pigmentierung des Kammerwinkels u. PEX-Glaukom)

Argon-Lasertrabekuloplastik (ALT)

Offenwinkelglaukom

CoCo-Laser („kontrollierte Zyklokoagulation“ mittels Diodenlaser)

alle Glaukome

Zyklophotokoagulation / Zyklokryokoagulation

alle Glaukome (v.a. Aphakie- und Neovaskularisationsglaukom)

Argonlaserkoagulation (ALK)

diabet. Retinopathie, retinale Gefäßverschlüsse, Netzhaut-Foramen, extrafoveoläre exsudative Makuladegeneration, Retinopathia centralis serosa (RCS)

YAG-Kapsulotomie

Nachstar bei IOL nach Katarakt-OP

YAG-Polishing

Beschläge auf der Intraokularlinse

Sprechzeiten MVZ Bamberg

Montag - Freitag : 8.00 - 18.00 Uhr

Anschrift MVZ Bamberg

MVZ Bamberg
Buger Str. 82
96049 Bamberg
T 0951 302878 - 0
F 0951 302878 - 199
info@mvzbamberg.de


Anfahrt MVZ Bamberg

Das MVZ Bamberg befindet sich im Erdgeschoss des GesundheitsZentrum am Bruderwald, direkt neben dem Klinikum Bamberg.

 

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Bus Linie 18 bis Haltestelle Bruderwald

 

Mit dem PKW

Von der Autobahn A70 Ausfahrt Bamberg -  Berliner Ring Richtung Innenstadt  - Münchner Ring bis Ausfahrt Bug / Klinikum

Von der Autobahn A73 Ausfahrt Bamberg Süd - Links auf den Münchner Ring Ausfahrt Bug / Klinikum

Parkmöglichkeiten:
Vor dem Gesundheitszentrum finden Sie einen großen kostenpflichtigen Parkplatz und ein Parkhaus

Kontakt MVZ Bamberg

NULL

Herzlich Willkommen

In unserer Sehschule (Abteilung für Schielbehandlung / Orthoptik) sind Kinder und Erwachsene zur Untersuchung und Behandlung herzlich willkommen. Wir kümmern uns um das gesamte Spektrum der Orthoptik, wie jegliche Form des Schielens, vererbte und/oder angeborene Sehschwächen, Störungen der Beidäugigkeit, Störungen der Augenbewegungsfähigkeit, augenbedingte Kopffehlhaltungen und Augenzittern (Nystagmus).

Verschiedene Therapien zur Behebung der Auffälligkeiten, angefangen bei einer Brillenverordnung bis zur Schieloperation sind möglich und werden mit Ihnen in einem ausführlichen Beratungsgespräch nach Durchsicht Ihrer Untersuchungsergebnisse besprochen.


Wie empfehlen Ihnen eine Terminvereinbarung in unserer Orthoptik insbesondere bei folgenden Anzeichen:

  • Kind geht nahe an Objekte z.B. TV / Bücher
  • Stolpern / Anstoßen
  • Zwinkern
  • auffälliges Schielen
  • zeitweises Schielen, Verdacht auf Müdigkeit
  • Zukneifen eines Auges
  • Schiefhalten des Kopfes
  • Augenzittern
  • Augenzwinkern
  • Doppelbilder
  • Kopfschmerzen
  • Augenbrennen, Verschwommensehen, Bildunruhe, anstrengendes Sehen z. B. bei PC-Arbeit
  • Lesestörungen

Neben unseren hohen Qualitätsstandards sind eine individuelle, liebevolle Betreuung der Patienten und eine harmonische, familiäre Atmosphäre unser tägliches Ziel.

Schielen ist nicht nur ein Schönheitsfehler!

Schielen führt häufig zur Schwachsichtigkeit eines Auges (Amblyopie). Wenn man frühzeitig und konsequent behandelt, lässt sich die Sehschärfe des schielenden Auges erhalten bzw. wieder herstellen. Nach dem 6. / 7. Lebensjahr ist der entstandene Schaden so groß, dass er meist nicht mehr zu beheben ist. Die Behandlung besteht meist zunächst in der Verordnung einer Brille durch unser Ärzteteam.Wenn eine Brille verordnet wird, soll das Kind diese möglichst ständig tragen! Bei bestimmten Schielformen beseitigt alleine das Tragen der Brille die Fehlstellung der Augen, meist jedoch dient die Brille vor allem der Verbesserung der Sehschärfe. Unser Ärzteteam wird die verordnete Brille regelmäßig kontrollieren, da sich die Augen durch das Wachstum und Älterwerden verändern.

Ein wichtiger Schritt der Schielbehandlung besteht darin, das schielende Auge "zum Arbeiten" zu bringen. Das Kind benutzt zum Sehen das abweichende Auge nicht, so dass der Seheindruck unterdrückt (=supprimiert) wird. Die Folge ist eine kindliche Sehschwäche (=Amblyopie). Dabei spielt es keine Rolle, ob das Kind ein bisschen oder deutlich schielt. Je früher man die Amblyopie entdeckt und konsequent therapiert, desto sicherer ist sie heilbar. Dafür wird das gute Auge = Fixationsauge meist mit einem Pflaster abgedeckt = okkludiert (Okklusionsbehandlung). Dadurch lernt das sehschwache Auge zu sehen. Diese Therapie wird in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit den Eltern und der Orthoptistin regelmäßig kontrolliert.

Besteht auch mit Brille noch eine operationsbedürftige Schielstellung, wird meist im 5. / 6. Lebensjahr eine Schieloperation (=Augenmuskeloperation) geplant. Sollten Schielstellungen im Erwachsenenalter vorliegen / entstanden sein, ist oft ebenfalls nach vorheriger orthoptischer Abklärung eine Schieloperation möglich, jedoch ohne Therapierbarkeit der Schielamblyopie (=Schiel-Sehschwäche).

Schlussbemerkung: Diese Informationen können natürlich nicht alle Möglichkeiten des Schielens und die sich daraus ergebenden Konsequenzen berücksichtigen. Es soll Ihnen nur einen besonders häufigen Behandlungsgang in den Grundzügen verdeutlichen.

Unsere Sprechzeiten:

Dienstag 8:00 - 18:00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Sehschule!

Mit geprüfter
Sicherheit & Qualität.

ocunet tüv rheinland

bdocfocus

Standort und Anfahrt